1949 Luftbrücke Berlin 2019

DE EN

10.06. - 16.06.2019

Das Event zum 70. Jubiläum der Luftbrücke

Die Rückkehr der Rosinenbomber

10.06.2019 -> 17.06.2019

Eine "Luftbrücke zum Anfassen"
Die „Helden“ dieser bislang weltweit einmaligen humanitären Hilfsaktion und Solidarität waren die Flieger und Bodencrews der „Rosinenbomber“. Von den damals beteiligten Flugzeugen existieren weltweit nur noch wenige Exemplare. Diese werden durch private Liebhaber, Stiftungen, Museen und Vereine mit großem Aufwand flugfähig gehalten. Im Juni 2019 kommen die historischen „Rosinenbomber“ anlässlich des 70. Jubiläums der Luftbrücke zurück – sehr wahrscheinlich zum letzten Mal. Die Maschinen der Typen DC3 / C 47 , DC4 und JU 52 machen sich von den unterschiedlichsten Plätzen der Welt auf den Weg nach Berlin. Zu den Zusagen gehören Maschinen aus ganz Europa und 15 aus den Vereinigten Staaten. Zwei DC4 werden aus Südafrika dazu stoßen. Und auch die JU 52 ist dabei. Fast 40 Flugzeuge kommen. Dies reicht aus, um die Luftbrücke noch einmal mit den Original-Zeitabständen nachzustellen, begleitet von mehrtägigen öffentlichen Veranstaltungen sowie Schul- und Jugendprojekten. Zum ersten Mal in der Geschichte wird die Luftbrücke für die heutige Generation sichtbar und erlebbar sein. An den historischen Luftbrücken Flughäfen in Wiesbaden-Erbenheim, Faßberg, Jagel und in Berlin werden Crews und Maschinen dem Publikum ganz nah zur Verfügung stehen. Es wird eine „Luftbrücke zum Anfassen“. 9 Tage – von Montag, 10. Juni (Pfingstmontag) bis Montag, 17. Juni 2019.
0 Standorte
0 Flugzeuge
0 Unterstützer
1 Ziel

Zeitplan

10 Uhr

Beginn der Veranstaltung

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim
13 Uhr

Beginn des Flugprogramms

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim
20 Uhr

Ende der Veranstaltung

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim
08 Uhr

Crew-Briefing

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim
09 Uhr

Gruppen Einweisung und technische Checks

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim

Starts der Rosinenbomber in Gruppen-Formation

Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim
Mittags

Ankunft

Fliegerhorst Fassberg
09 Uhr

Beginn des Spotter - Day's (Anmeldung über die Bundeswehr)

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
10 Uhr

Abflug von 14 Maschinen zum ehemaligen R.A.F Airfield Jagel

Fliegerhorst Fassberg
11 Uhr

Landung der 14 Maschinen des ,,Luftbrücken-Nationenflugs"

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
11 Uhr

Beginn des Spotter-Day's (Anmeldung über die Bundeswehr)

Fliegerhorst Fassberg
Nachmittags

Abflug von Jagel nach Fassberg

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
16 Uhr

Ende des Spotter-Day's

Fliegerhorst Fassberg
08 Uhr

Briefing, technische Checks und Einweisungen

Fliegerhorst Fassberg
09 Uhr

Abflug von 2 Maschinen nach Stendal durch den "Hamburg-Air-Corridor"

Fliegerhorst Fassberg
10 Uhr

Gemeinsamer deutsch-britischer Gottesdienst

Platz der Luftbrücke (Fassberg)
11 Uhr

Festakt "70 Jahre Luftbrücke"

Platz der Luftbrücke (Fassberg)
20 Uhr

Konzert der BIG BAND der Bundeswehr

Schützenplatz Fassberg
10 Uhr

Beginn „Tag der Bundeswehr"

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
10 Uhr

Beginn „Tag der Bundeswehr"

Fliegerhorst Fassberg

Begrüßung durch den Standortältesten | Ausstellung alter + neuer Transportflugzeuge | Luftbrücke zum Anfassen

Fliegerhorst Fassberg

Landung von 2 DC-3 | ,,Luftbrücke zum Anfassen"

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
13 Uhr

Verabschiedung der Rosinenbomber

Fliegerhorst Schleswig (Jagel)
15 Uhr

Verabschiedung Rosinenbomber

Fliegerhorst Fassberg
16 Uhr

Beginn der Reihenstarts

Fliegerhorst Fassberg
17 Uhr

Überflug

Berlin
13 Uhr

Überflug

Berlin
0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ist Schirmherr der „LUFTBRÜCKE BERLIN 70"

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ist Schirmherr der „LUFTBRÜCKE BERLIN 70"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherr des Events „Luftbrücke 70 – Die Rückkehr der Rosinenbomber“, das an die größte und spektakulärste Hilfsaktion aller Zeiten erinnert: Die Luftbrücke der Alliierten nach West-Berlin, die von 1948-1949 mit ihren Lebensmitteltransporten über zwei Millionen Menschen am Leben erhielt. Vom 10. bis zum 17. Juni 2019 werden mehr als 30 Original-Maschinen aus vier Kontinenten noch einmal die alten Routen über Wiesbaden, Faßberg und Jagel bis in die Hauptstadt und übers Brandenburger Tor fliegen.

„Wir freuen uns und und fühlen uns geehrt, dass der Bundespräsident diese einmalige Veranstaltung unterstützt“, so Jörg Siebert, der zusammen mit Peter Braun und Dr. Thomas Keller einer der drei Initiatoren dieses international beachteten historischen Flug-Events ist, an dem mehr als 30 alte Original-Rosinenbomber aus 14 Nationen teilnehmen werden.

„Für unsere 180 Piloten und Crewmitglieder ist die Zusage des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland eine unglaubliche Motivation und Unterstützung“, freut sich der Holländer Peter Braun, Direktor „Aviation and Crews“ bei dem Projekt. Mehr als die Hälfte der 36 DC-3 werden sich auf den schwierigen und anstrengenden Weg von der Ostküste der USA über die Nord-Atlantik-Route nach Europa machen. 40 Stunden reine Flugzeit, größtenteils in wasserdichten Überlebensanzügen.

Nach den Events in Wiesbaden-Erbenheim, Faßberg und Jagel erwarten die Piloten und die Menschen in Berlin dann ganz besondere Ereignisse. Denn: die Zusagen für die Überflüge über das Brandenburger Tor und über den historischen Flugplatz Tempelhof liegen seit kurzem vor. Dies werden einzigartige Bilder sein, die von Deutschland aus um die ganze Welt gehen. Ein wunderbares Symbol der Völkerfreundschaft.

Diese 40 Flugzeuge sind dabei!

Mehr erfahren